Skip to main content

Tragekomfort bei Sicherheitsschuhen

Neben einer umfangreichen und dem Arbeitsbereich angepassten Schutzausstattung sollten geeignete Sicherheitsschuhe auch nach vielen Stunden noch bequem am Fuß sitzen. Nur so ist ein ermüdungsfreies Arbeiten ohne schmerzhafte Blasen oder Druckstellen möglich.

Wir liefern Tipps, wie Sie den Tragekomfort erhöhen können.

Tragekomfort bei Scherheitsschuhen: So sitzen sie bequem

Es gilt einen sinnvollen Kompromiss zwischen Sicherheitsausstattung und Tragekomfort zu finden. Dabei ist vor allem zu beachten, welche Tätigkeiten und Bewegungsabläufe Sie im Arbeitsalltag zumeist ausführen und welches Verletzungspotenzial dabei droht.

Anforderungen an den Arbeitsschuh

Ob moderner Sneaker, legere Sicherheitssandale, knöchelhoher Stiefel oder eleganter Business-Halbschuh: Abhängig von der ausgeführten Arbeit und den daraus resultierenden Bewegungen und Arbeitsabläufen stehen Ihnen eine Vielzahl verschiedener Schuhformen zur Verfügung.

  • Sollten Sie einer Tätigkeit mit geringem Verletzungsrisiko nachgehen, bei der Sie viel stehen oder gehen müssen, eignen sich Sandalen der Schutzklasse SB perfekt für Ihre Bedürfnisse.
  • Sollten Sie im Handwerk, in der Industrie, in einer Werkstatt oder anderen verletzungsintensiveren Arbeitsbereichen tätig sein, sollten Sie auf Modelle der Klassen S1 oder S3 zurückgreifen. Diese verfügen über einen geschlossenen Fersenbereich und bieten Ihnen mit einer durchtrittsicheren Zwischensohle Schutz vor Verletzungen.
  • Auch wenn Sie viel im Sitzen oder kniend tätig sind, sich viel bücken oder schwer heben müssen, in nassen oder feuchten Bereichen unterwegs sind oder mit Ihren Schuhen auch Klettern oder auf Dächern sicheren Halt finden müssen, bieten verschiedenste Modelle für alle Ansprüche und Tätigkeitsbereiche an.

8 Tipps beim Kauf

Neben der Wahl der erforderlichen Schutzklasse steht der bequeme und optimale Sitz eines Arbeitsschuhs im Fokus. Nur so können Sie sich voll und ganz auf Ihre Arbeit konzentrieren und Druckstellen oder Blasen vermeiden.

  1. Wichtig ist daher, die geeignete Größe zu wählen, um eine optimale Passgenauigkeit an Ihrem Fuß zu garantieren.
  2. Bedenken Sie beim Probetragen, dass Sie im Winter dickere Socken tragen und gegebenenfalls eine besondere Einlage verwenden möchten. Am besten probieren Sie Ihren Favoriten an und testen verschiedene Kombinationen.
  3. Die Zusatzkennzeichnung E steht für ein besonders hohes Maß an Tragekomfort, da Modelle mit diesem Vermerk über eine, im Fersenbereich stoßgedämpfte Sohle verfügen. So erleben Sie bei jedem Schritt ein besonders bequemes Laufgefühl.
  4. Selbstverständlich sollte auch das Innenfutter eines optimal sitzenden Sicherheitsschuhs bestimmte Kriterien erfüllen. Zum einen muss es so weich sein, dass Ihr Fuß sich darin bequem aufgehoben fühlt.
  5. Zum anderen muss das Polster so fest sein, dass es Ihrem Fuß zu jedem Zeitpunkt einen festen Halt und ein sicheres Standgefühl vermittelt. Nur so sind Druckstellen und schmerzhafte Blasen zu vermeiden.
  6. Ein weiterer wesentlicher Faktor bei der Auswahl des perfekten Sicherheitsschuhs ist sein Gewicht. Nur ein leichter Arbeitsschuh ermöglicht ermüdungsfreies Arbeiten über Stunden hinweg.
  7. Sollten Sie viel im Freien aufhalten, sollten Sie zudem auf wasserabweisende Eigenschaften Ihrer Schuhe achten, um sich vor einem Durchnässen und kalten Füßen zu schützen.
  8. Damit Sie sich auch nach vielen Stunden noch wohl in Ihren Arbeitsschuhe fühlen, müssen diese über ein funktionierendes Belüftungssystem verfügen, welches eine ständige Durchlüftung zur Folge hat. Spezielle Textilgewebe und Stoffe ermöglichen einen idealen Luftaustausch und erzeugen ein angenehmes Fuß Klima.

Die richtigen Socken

Neben der Wahl eines passendes Arbeitsschuhs kommt auch den darunter getragenen Socken eine sehr große Bedeutung zu.

Passende Socken für Sicherheitsschuhe

jean jannon/ pixelio.de

Nur mit geeigneten Sockenmodellen erreichen Sie ein Höchstmaß an Tragekomfort.

  • Auch hier sollten Sie zuerst eine geeignete und perfekt sitzende Größe wählen. Zu große Socken erzeugen Blasen und wunde Stellen und können so eine Weiterarbeit verhindern.
  • Außerdem sollte ein sehr hautfreundliches Textilmaterial verwendet werden, welches bestenfalls atmungsaktiv ist.
  • Für Tätigkeiten mit bestimmten, immer wiederkehrenden Belastungen bestimmter Fußregionen bietet sich auch die Anschaffung von Socken mit speziellen Verstärkungen oder dünnen Polster-Schichten. Diese können direkt an empfindlichen Stellen Ihrer Füße eingesetzt werden und erhöhen so enorm den Tragekomfort jedes Sicherheitsschuhs.

Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*