Skip to main content

Reinigung und Pflege von Sicherheitsschuhen

Da Sicherheitsschuhe großen Strapazen im Arbeitsalltag ausgesetzt sind, bedarf es einer angemessenen Pflege und regelmäßiger Reinigung. Nur so können trotz der hohen Belastungen Langlebigkeit und ein angenehmes Tragegefühl auch Monate nach dem Kauf gewährleistet werden.

Eine richtige und gut durchgeführte Pflege ist also Pflicht, wenn Sie sich lange an Ihren Arbeitsschuhen erfreuen wollen – wir verraten wie es geht.

Tipps gegen unangenhmen Schuh Geruch

Es gibt ein paar Probleme, mit denen jeder Besitzer von Sicherheitsschuhen zu kämpfen hat. Und dazu gehört der unangenehme Geruch von Arbeitsschuhen, insbesondere wenn diese täglich getragen werden.

Arbeitsschuhe reinigen

Geruch des Schuhs: Warum entstehen Gerüche?

Die Entstehung von unangenehmen Gerüchen unterscheidet zwischen sogenannten „äußeren Faktoren“ und „inneren Faktoren“.

Zu der ersten Gruppe zählen alle Gründe, die durch keine körperliche Ursache bedingt sind, also Socken, Schuhe und vielleicht Einlagen. Zu den „inneren Faktoren“ zählen hingegen biologische Gründe wie zum Beispiel die Bildung von Schweiß.

Falsche Socken und Schuhe sind oft Gründe für einen unangenehmen Geruch Ihrer Schuhe und somit auch Füße sein. Diese entstehen bei nicht ausreichender Belüftung Ihres Fußes. Achten Sie deshalb bei der Anschaffung von Sicherheitsschuhen und Socken vor allem darauf, Modelle mit atmungsaktiven Textilien zu wählen. Diese ermöglichen die benötigte Luftzirkulation und lassen ein Fuß-Klima entstehen, bei dem sich keine unangenehmen Gerüche bilden können.

Nur bei übermäßiger Bildung von Fußschweiß sollten Sie zusätzlich mit entsprechenden Pflegeprodukten arbeiten. Auch bei der Wahl der richtigen Socken sollten Sie darauf achten, keine Modelle aus Synthetik-Stoffen zu wählen, sondern auf Naturmaterialien wie Baumwolle oder Seide setzen.

Schuh- und Fußgeruch: Welche Hausmittel helfen?

  • Babypuder auf den nackten Fuß auftragen, verhindert Bildung von Schweiß
  • Lüften Sie Ihre Schuhe regelmäßig an der frischen Luft, allerdings niemals direkt in der Sonne
  • Füllen Sie Katzenstreu in eine Socke und legen Sie diese für 12 Stunden in Ihren Schuh. Das Streu nimmt Feuchtigkeit und üble Gerüche in sich auf und neutralisiert diese.
  • Verwenden Sie Schuh- und Fußdeo
  • Streuen Sie Backpulver direkt in Ihren Schuh. Einfach am nächsten Tag ausschütteln und unangenehme Gerüche sind verschwunden.

Schuh gut belüften

Bei einem langen Arbeitstag ist es ganz normal, dass Ihre Füße ein gewisses Maß an Feuchtigkeit und Schweiß absondern.

  • Gute Sicherheitsschuhe aus atmungsaktivem Gewebe leiten diese zwar größtenteils nach außen, eine Restfeuchtigkeit bleibt jedoch immer im Schuh zurück.
  • Um unangenehme Gerüche effektiv zu vermeiden, ist es daher ratsam, einen Arbeitsschuh nach jedem Tragen mindestens 24 Stunden austrocknen und lüften zu lassen. Im Idealfall besitzen Sie zwei Paare an Sicherheitsschuhe.
  • Lederschuhe sollten nach jeder intensiven Reinigung auf einen Schuhspanner gezogen werden, damit sich keine unschönen und unangenehmen Lederfalten bilden.
  • Grundsätzlich sollte jeder Sicherheitsschuh nach getaner Arbeit groß mit einem feuchten Lappen gereinigt werden, und danach ein entsprechendes Pflegemittel aufgetragen werden.
  • Schuhcreme sollte dünn und gleichmäßig aufgetragen werden. Üben Sie dabei niemals zu viel Druck aus, da manche Schuhe mit Deckfarben behandelt werden, die bei übermäßigem Druck verwischen können.

Reinigung einzelner Bestandteile

Die einzelnen Bestandteile der Sicherheitsschuhe bestehen aus unterschiedlichsten Materialien, die erheblichen Belastungen ausgesetzt und individuell gepflegt werden sollten.

Jedes Material sollte anders gereinigt und gepflegt werden, dazu finden Sie im Folgenden Tipps für die einzelnen Bestandteile.

Pflege der Einlegesohle

Sollten Sie eine Einlegesohle in Ihren Sicherheitsschuhen verwenden, sollte diese nach jedem Arbeitstag aus dem Schuh entnommen werden und zum Trocknen und Lüften an die frische Luft gelegt werden.

Zusätzlich kann die Sohle dabei noch mit einem Schuhdeo gepflegt und von unangenehmen Gerüchen befreit werden.

Pflege der Schuh-Zunge

Wie alle Textilbereiche an Ihrem Schuh, kann und muss auch die Schuh-Zunge in regelmäßigen Abständen von Schmutz und Dreck befreit werden.

Dazu eignen sich neben einem feuchten Lappen vor allem Pflegemittel für verschiedenste Textilien. Weiterhin hilft es auch die Zunge und den gesamten Schuh regelmäßig auszulüften, so setzen sich keine Gerüche in der Zunge ab.

Pflege des Innenschuhs

Nach jedem Tragen sollte Ihr Schuh mit Zeitungspapier oder Küchenpapier ausgestopft werden, damit übermäßige Feuchtigkeit aufgenommen wird.

Zusätzlich können Sie für die optimale Pflege auch die Verwendung eines Schuhdeodorants ins Auge fassen, sollten Sie einen besonders angenehmen Geruch Ihrer Schuhe bevorzugen.

Reinigung der Sohle

Entfernen Sie nach jedem Arbeitstag Verschmutzungen unter fließendem Wasser. So lässt sich der gröbste Dreck ganz einfach ablösen.

Mit einer Bürste entfernen Sie auch kleine Steine oder andere Gegenstände, die sich in der zumeist stark profilierten Sohle verkantet haben.

Reinigung der Außenhaut

Zuerst mit einem feuchten Lappen den gröbsten Schmutz entfernen und wieder trocknen. Es kann auch eine Bürste zum Einsatz kommen. Wenn die Außenhaut stark verschmutzt und angetrocknet sein sollte, kann auch eine Bürste mit Wasser und Reinigungsmittel zum Einsatz kommen.

Danach ein passendes Pflegemittel aufragen und den Schuh imprägnieren. Welches richtige ist, hängt vom Material ab.

Klettverschluss oder Schnürriemen pflegen

Schnürsenkel können Sie ganz einfach in der Waschmaschine waschen und so wieder wie neu aussehen lassen. Sollten Ihre Senkel an einer Stele angerissen sein, tauschen Sie diese unbedingt sofort gegen neue aus.

Klettverschlüsse können ganz einfach mit einer Bürste und Seifenwasser gereinigt werden. Außerdem eignet sich eine Pinzette ideal zum Entfernen einzelner Haare oder Textilfasern.

Pflegeprodukte, Reinigungsmittel und Co.

Sie erhalten für jeden Arbeitsschuh und jedes Material ein spezielles Pflegemittel. Verwenden Sie niemals ein anderes Produkt, da sonst Imprägnierungen oder Textilien Schaden nehmen können.

Austauschbare Elemente wie beispielsweise Einlegesohlen sollten bei regelmäßigem Einsatz der Schuhe nach spätestens 6 Monaten ausgetauscht werden, da Ihre anatomische Korrekturfunktion dann nicht mehr gegeben ist.

Sicherheitsschuhe in Waschmaschine?

Es gibt einige Modelle auf dem Markt, die in der Waschmaschine gewaschen werden können – es sollte aber mit Vorsicht gewaschen werden.

Allerdings ist diese Methode nur bedingt empfehlenswert und Sie sollten niemals den Fehler begehen, Schuhe ohne entsprechende Kennzeichnung in der Maschine zu waschen.

  • Nach einer Reinigung muss der Schuh mehrere Tage an der frischen Luft austrocknen und mit Zeitungspapier ausgelegt werden. Wesentlich schonender ist die Handreinigung und Ihr Schuh wird es Ihnen mit einer weitaus größeren Langlebigkeit danken.
  • Sollten Sie dennoch lieber ein Haushaltsgerät die Pflege Ihrer Arbeitsschuhe überlassen wollen, benutzen Sie lieber Ihre Geschirrspülmaschine. In dieser wird Ihr Schuh nicht umhergeschlendert aber trotzdem intensiv mit heißem Wasser gereinigt.
  • Dieses Verfahren ist weitaus schonender als Sicherheitsschuhe in der heimischen Waschmaschine herumwirbeln zu lassen. Nähte, Kleber und Textilien werden es Ihnen danken.
  • Wie bei der Reinigung in der Waschmaschine gilt aber auch hier: Mehrere Tage an der frischen Luft trocknen lassen und mit Zeitungspapier ausstopfen!

Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*