Skip to main content

Dunlop Sicherheitsschuhe: Modelle & Tipps

Die Marke „Dunlop“ ist bei uns gut für Autoreifen, Fahrradreifen und Ähnliches eingeführt. Dass es auch einige Arten von Sicherheitsschuhen der Marke Dunlop gibt, ist einigermaßen naheliegend. Gummisohlen stellen eine rutschfeste Grundlage vieler Sicherheits- und Arbeitsschuhe dar. Als führender Reifenhersteller für Auto-Reifen jeder Art sucht man beständig nach neuen Produktlinien und Absatzmärkten. Die Marke „Dunlop“ gehört heute zu den „Sumitomo Rubber Industries“ als Muttergesellschaft sowie zur „Goodyear Tire & Rubber Company.“




Dunlop steht für Sicherheit

Sicherheitsschuhe der Marke Dunlop haben naturgemäß einen hohen Gummianteil. Hersteller bleiben aus Glaubwürdigkeitsgründen bei allen Produktinnovationen gerne nahe am Kerngeschäft. Gummistiefel sind daher das erste, was im vielseitigen Bereich der Arbeits- und Berufsschuhe zu Dunlop passte. Gummistiefel werden im Baugewerbe, in der Landwirtschaft, in der Hafenwirtschaft, im Laborbereich oder in Schlachthöfen benötigt und unterliegen oft der der S4 oder S5 Sicherheitsklasse.

Auch hier sind typische Sicherheitsfeatures wie Stahlkappen, rutschfeste, durchtrittsichere oder ölresistente Sohlen, wasserdichte oder antistatische Ausrüstungen und Ähnliches vorgeschrieben. Nicht nur Damen möchten im Berufsleben keine ausschließlich schwarzen oder allzu klobigen Gummistiefel anziehen. Trotz aller Sicherheitsvorschriften kann ein Hersteller wie Dunlop sich nicht leisten, modischen Aspekten verschlossen gegenüber zu stehen. Immerhin ist der Bereich „Workwear“ eine nicht zu verachtende Einnahmequelle.

Gummiverarbeitung als Metier

Die Marke Dunlop wurde 1888 von einem schottischen Reifenhersteller gleichen Namens begründet. Begonnen hat er mit einem Patent auf Fahrradluftreifen. Zunächst wurde in Irland produziert, später gründete das Unternehmen auch eine Niederlassung im deutschen Hanau. Hier stieg ein deutscher Fahrradfabrikant mit ein. Innovation gehörte schon immer zum Kerngeschäft dieses Gummiherstellers, der bald internationale Konkurrenten hatte.

Über 80 Prozent des deutschen Gesamtumsatzes im Reifenmarkt geht auf das Konto von Dunlop. Man hat heute Standorte in Köln, Hanau und Wittlich, in Riesa und Fürstenwalde, Fulda und Philippsburg. Die 4600 Mitarbeiter sind mehrheitlich im Reifengeschäft tätig. Mit Dunlop Purofort Gummistiefeln oder gefütterten Thermoplus-Sicherheitsstiefeln tritt man am Gummistiefel-Markt mit berufstauglicher Qualität an. Typische Unisex-Gummistiefel punkten über gelbe Sicherheitsfarbe, Zwischensohlen aus Stahl, einen antistatischen Absatz, hohe Beständigkeit gegenüber Desinfektionsmitteln, Mineralstoffen, Ölen, Chemikalien, Blut oder Düngemitteln. Der Dunlop „Aciford Wellie“ und ähnliche Modelle eignen sich als Halbschuh aus Gummi auch für den Hobbybereich oder Gartenarbeit. PVC, moderne Synthetik Gewebe oder Kunststoff-Fasern werden neben den Gummimischungen verarbeitet.

Mehr über den Hersteller